Solarmobiliät -Weltumrundung im Solarkatamaran

Die Erde nur mit Hilfe von Sonnenenergie zu umreisen ist möglich. Dies hat der Katamaran Tûranor PlanetSolar bewiesen. Der Crew des in Kiel gebauten Katamarans ist es gelungen, innerhalb von 584 Tagen, 23 Stunden und 31 Minuten die Welt längs des Äquators zu umfahren. Rund 60.000 km legte das Solarboot dabei zurück.

Ziel der Reise war es, die Aufmerksamkeit der Weltbevölkerung auf Solarenergie zu lenken und das Potential der Technologie zu zeigen. Das Projekt begann bereits vor acht Jahren und kostete rund 12,5 Millionen Euro. Der Katamaran ist 31 Meter lang, 15 Meter breit und wird von 38.000 Solarzellen betrieben, deren Gesamtleistung 93,5 kW beträgt. Die Boot wurde so gebaut, dass es bis zu drei Tage ohne Sonnenenergie auskommt. Die besondere Konstruktion der Steuerung macht es möglich, die PlanetSolar auch bei geringen Geschwindigkeiten zu lenken. Bei voller Sonneneinstrahlung bringt es der Katamaran auf bis zu sieben Knoten. Das einzige Gerät auf dem Boot, das nicht mit Sonnenenergie gespeist wurde, war der Gasherd der Kombüse.

Finanziert wurde Tûranor PlanetSolar unter anderem durch den Wella Erben und Solar-Investor Immo Ströher. Das exotische Design des mit 537m² Solarzellen ausgerüsteten Katamarans stammt aus der Feder des neuseeländischen Konstrukteurs Craig Loomes, offizieller Zeitnehmer des Projekts war die Tissot Tochter Candino. Die Lithium-Ionen-Akkus des Bootes, die insgesamt 11,7 Tonnen wiegen und 1130 kWh speichern können, stammen aus dem Entwicklungsprogramm der Howaldtswerke-Deutsche Werft und sollen in Zukunft auch in nicht-nuklearen U-Booten Verwendung finden.

Die Route der PlanetSolar begann in Monaco. Von dort aus ging es zum amerikanischen Festland, nach Australien und wieder zum Ausgangspunkt zurück. Lediglich einmal verzögerte sich die Weltumrundung aus technischen Gründen um zwei Wochen. Aufgrund eines Propellerschadens musste die Crew bei Bora Bora eine Zwangspause einlegen. Während ihrer Reise machte die PlanetSolar mehrmals auf umweltschutzrelevanten Veranstaltungen Halt. So gehören die Weltklima-Konferenz der UNFCCC in Cancún und der World Future Energy Summit in Abu Dhabi zu den wichtigsten Etappen, bei denen das Boot als positives Beispiel für den Umstieg auf Sonnenenergie glänzen konnte. Nach dem großen Erfolg soll die PlanetSolar nun umgebaut und zukünftig an Touristen vermietet werden. Neues Einsatzgebiet ist der Mittelmeerraum.

Blogroll