Markt- und Warenmobilität - die Logistik der Zukunft

Logistik ist für eine moderne Dienstleistungsgesellschaft unentbehrlich. Sie gilt als Zukunftsbranche und bietet schon heute über drei Millionen Arbeitsplätze in Deutschland. Längst geht es in der Logistikbranche um mehr als bloße Lagerverwaltung und Zustellungen. In den Mittelpunkt rückt immer mehr die Verbesserung der Mobilität von Menschen und Gütern. Dabei ist das Innovationspotenzial im Bereich der Logistik noch längst nicht ausgeschöpft. Insbesondere Weiterentwicklungen in der Informationstechnologie versprechen in naher Zukunft durchgreifende Verbesserungen in unserer Informations- und Mobilitätsgesellschaft.

Vor rund 30 Jahren bedeuteten Innovationen im Logistikbereich noch hauptsächlich die Optimierung der technisch-physischen Unternehmensabläufe. Heute geht es primär um EDV-gestützte prozess- und kundenorientierte Managementkonzepte. Komplexere Unternehmensstrukturen und Kundenbeziehungen führen dazu, dass immer mehr Bereiche der Logistik an externe Dienstleister ausgelagert werden. Dabei gilt, dass die verteilte Wertschöpfung neben Kostenvorteilen auch Reaktionsfähigkeit und Angebotsvielfalt sicherstellt. Komplexe Geschäftsbeziehungen zwischen verschiedenen Kunden und Partnern verlangen intelligente und flexible Logistiklösungen, die den Daten-, Waren- und Finanzverkehr zuverlässig steuern.

Logistikinnovationen steigern seit jeher die Mobilität von Personen, Gütern und Daten. In den letzten 15 Jahren hat sich in der Branche aber ein Paradigmenwechsel vollzogen. Die Logistik ist von einer technologieorientierten zu einer management- und IT-orientierten Disziplin geworden. Hochpreisige Segmente erweisen sich bei dieser Entwicklung als Innovationstreiber. Industrieunternehmen mit komplexen Produktionketten, Pharmagroßhändler mit Bedarf für temperatursensible Lagerung und Großhandelsketten mit aufwendiger Distributionsverwaltung entwickeln in Eigenregie Innovationen, die dank IT leicht auf andere Bereiche übertragbar sind. Logistk wird so zur Schnittstelle zwischen verschiedenen Wirtschaftssektoren und sorgt für die Zusammenführung bisher unverbundener Technologien und Ideen. Am Ende der Innovationskette stehen erprobte und nutzerfreundliche Produkte, die Informationsfluss und Mobilität sichern.

Konventionelle Aufgabenbereiche der Logistik Lagerung und Lieferung werden heute um zukunftsorientierte Managementthemen erweitert. Supply Chain Management, Netzwerkmanagement und Prozessmanagement treten in den Vordergrund. Kompetenzen in den Bereichen Technologie- und Projektmanagement gewinnen daher an Bedeutung. Die Logistik eines Unternehmens kann heute nicht mehr als ein Teilsystem zur Mobilitätssicherung verstanden werden. Vielmehr hat sich ein ganzheitlicher Ansatz durchgesetzt, der alle Schritte beginnend beim Auftrag bis hin zur Zahlungsverfolgung integriert. Auf diese Weise lässt sich eine effizientere Gestaltung von Unternehmensabläufen und somit Vorteile am Markt erzielen.

Blogroll